post

Bericht zum Frühjahrs-Treffen in Chemnitz vom 22.04. bis 24.04.2016

Zusammenfassung:

  • Historisch interessanter Tagungsort
  • Beeindruckende Führung im Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz
  • Qualitativ hochstehende Auswahl von Objekten
  • Harmonischer Verlauf in einem schönen Hotel mit sehr gutem Service

TREFFEN 2016 01-DSC04849

Zum diesjährigen Frühjahrskonvent der Eucoprimo trafen wir uns in Hotelhochhaus Mercure im Zentrum von Chemnitz. Gelegen in direkter Nachbarschaft des monumentalen Kopfdenkmals von Marx, der der Stadt während der DDR – Zeit den Namen gegeben hatte.

Das Hotel war gut gewählt, denn sowohl die Hotelzimmer als auch die großzügigen Versammlungs- und Veranstaltungsräume boten reichlich Platz;  dazu war in der obersten 26.sten Etage die Verköstigung für das umfangreiche und schmackhafte Frühstück und Abendessen ʻweitsichtigʼ untergebracht. Von dort hatte man einen weitreichenden Ausblick auf die Stadt und ihre Umgebung.

TREFFEN 2016 1-DSC04839

Es hatten sich – z.T. schon vorher angereist – ca. 60 Teilnehmer eingefunden, die sich im Laufe des Freitags nach dem Eintreffen zu Begrüßungsgruppen in den Regionen des Eingangsbereiches zusammenfanden und lebhaft  Neuigkeiten austauschten.

Wie üblich kam es zum ersten gemeinsamen Zusammentreffen aller Mitglieder  vor dem Abendessen.  Herrn Reitz, der sich erneut mit seiner Frau um die lokale Planung und Durchführung der Veranstaltung im Vorfeld verdient gemacht hat, begrüsste und führte in das Programm ein.
Vor dem Run aufs  Buffet  gab es Hinweise auf den Tagungsablauf und die Sehenswürdigkeiten der Stadt, besonders auf die geplante Visite im archäologischen Museum am Samstagvormittag und die Ausstellungen im nahegelegenen Schloss Lichtenwalde.

Der Samstag war vormittags mit einem von vielen Tagungsteilnehmern erwartungsvoll  angenommenen Besuch im smac (Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz) einem erst 2014 neu eröffneten Museum in den alten Grundmauern des ehemaligen Kaufhauses Schocken ausgefüllt.  Das  smac  enthält ein gut gegliedertes, zeitbezogenes, hochmodernes Konzept  mit einem vier Etagen verbindenden lichten Innenhof. Die Zeit verflog im Nu und die fachkundige Führung brachte Verständnis für die geschichtlichen Zusammenhänge wie auch Hinweise auf ungewöhnliche Ausstellungsstücke.

TREFFEN 2016 02-DSC04854

TREFFEN 2016 04-DSC04856

 

Der anschließende Aufbau der Objektpräsentation war wie schon immer begleitet von neugierigen Beobachtern. Es fand sich ein breites Angebot und es wechselte manch schönes Stück den Besitzer.

TREFFEN 2016 09-DSC04868

 

TREFFEN 2016 06-DSC04859

 

TREFFEN 2016 10-DSC04869

Die abendliche Mitgliederversammlung verlief aus technischen Gründen in geänderter Reihenfolge. Der Vorstand dankte dem Organisator für die vorzügliche Ausgestaltung des Treffens. Es folgte die Ankündigung des Herbsttreffens 2016 in Irsee im Allgäu mit eingeplantem Besuch der Südsee-Sammlung des Kapitäns Nauer in Obergünzburg. (Wer sich für die Lebensgeschichte von Kapitän Nauer interessiert, kann dies bei Otfrid von Hanstein: „Anker auf! Wie der Allgäuer Bauernsproß Karl Nauer Seefahrer, Südseepionier und Lloydkapitän wurde“ Königsbrück, 1934  nachlesen.)

-> Museum

Herr Morbe regte an, bei den Folgetreffen die Expertise der Mitglieder zu nutzen und Sammlungsstücke zu besprechen, die unter einem bestimmten Gesichtspunkt wie Epoche oder anderer Kriterien ausgewählt werden. So könnte die Einordnung eigener seltener Sammlungsstücke erleichtert  und manch zweifelhafte Bestimmung einer Klärung zugeführt werden. Als Themen wurden zunächst Muscheln und Steine vorgeschlagen.

Leider musste auch diesmal wieder auf die große Zahl der säumigen Beitragszahler hingewiesen werden. Es wurde beschlossen, einen Mitgliedsausweis zu entwerfen, der eine jährlich neue Mitgliedskarte überflüssig machen könnte, was erleichternd für den Vorstand wäre. Ein neues Mitglied mit Kanadischem Hintergrund wurde vorgestellt und aufgenommen.

Herr Prof. Dr. Schäfer wies darauf hin, dass von der Tagung 2013 in Tübingen die Monographie   „The Archeaology of Money“ von  Haslegrove C. and Krmnic ek S. 2013 ) erschienen ist. (Siehe hierzu auch die Bücherseite)

Die Frühjahrestagung 2017 ist vom 21.4. bis 23.04.2017 im Tagungshaus Schönenberg in Ellwangen vorgesehen.

Der Mitgliederversammlung folgte der Vortrag von Herrn Dr. Beutmann, der im Vorgriff auf die am 27.5. 2016 startende Sonderausstellung „Geld“ im smac eine umfassende Präsentation zum Thema Geld vorlegte. Ein breitgespannter Bogen von den Ursprüngen bis zur Zukunft des Geldes und seinem Einfluss auf unser Leben hatte gebannte Zuhörer.

Die gut vorbereitete und gelungene Tagung in Chemnitz klang am Sonntag nach ausgiebigem Frühstück aus. Mancher hat den Hinweis genutzt und die nahegelegene Schlossanlage in Lichtenwalde für weitere lohnende  Kultureindrücke besucht.